Geschichte der Piraten - Gibt es den typischen Piratenbart?

Piraterie. Ein Wort das bereits bei vielen Menschen Angst und Schrecken verbreitet hat. Doch auch positive Dinge werden mit Piraten in Verbindung gebracht. Viele Menschen schätzen an Piraten das Erleben von Freiheit, Abenteuer und einem selbstbestimmten Leben. Das sind die Werte für die wir mit unserer Marke Beard-Pirate stehen, denn mit einem ultraschicken Selfmade Bart bist du diesen Zielen schonmal einen Schritt näher! Wer gut aussieht fühlt sich gut und wer sich gut fühlt vollbringt wahre Wunder!

Jedem kommt sofort ein Bild in den Kopf, wenn man über Piraten redet. Einige werden an echte Piraten wie Klaus Störtebeker oder Edward Teach alias “Blackbeard” denken. Andere denken vor allem an Piraten aus Filmen, wie zum Beispiel Jack Sparrow in “Fluch der Karibik” oder Enternix in “Asterix und Kleopatra”. Alle diese Piraten verbindet das Tragen eines imposanten Bartes. Wir wollen der Frage nachgehen, ob alle Piraten einen Bart tragen müssen und ob es den typischen Piratenbart gibt.

Geschichte der Piraten

Piraten in der Antike - Griechenland und Rom 

Bereits seit über 3000 Jahren gibt es die Seefahrt und den Seehandel. Mit ihnen entstanden die ersten Piraten Mannschaften. Zum ersten Mal werden diese in der antiken griechischen Zeit dokumentiert. Die “Historien des Herodot” werden mit einer Erzählung über die Seeräuberei eingeleitet. Herodot war antiker griechischer Geschichtsschreiber, Geograph und Völkerkundler.

Auch der römische Handel wurde durch die Piraterie gefährdet. Im ersten Jahrhundert vor Christus erweiterten die Piraten ihr Tätigkeitsgebiet und die Piraterie breitete sich über das gesamte Mittelmeer aus. Im Jahr 67 vor Christus begannen die Römer verstärkt gegen Piraten vorzugehen. Eine drohende Gefährdung der Nahrungsversorgung sollte verhindert und die Piraten vernichtet werden. Letztendlich konnte die Nahrungsversorgung sichergestellt, die Bedrohung der Piraten jedoch nicht in Gänze beseitigt werden.

Piraten im Mittelalter - Wikinger und Klaus Störtebeker

Auch wenn die Wikinger optisch nicht die typischen Piraten waren, so müssen diese trotzdem als solche bezeichnet werden. Zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert überfielen die Wikinger Schiffe und Länder. Die mächtigen geflochtenen Bärte der Wikinger waren ihr Markenzeichen. 

Neben den Wikingern machte vor allem der Pirat Klaus Störtebeker im Mittelalter die Gewässer der Nord- und Ostsee unsicher. Viele Legenden ranken sich um Störtebeker, jedoch sind diese nicht historisch belegt. Eines haben die Zeichnungen von Klaus Störtebeker jedoch gemeinsam. Er soll ein Träger eines mächtigen Vollbartes gewesen sein. 

Das 16. bis 18. Jahrhundert -  Das goldene Zeitalter der Piraterie und “Blackbeard”

Das goldene Zeitalter der Piraterie beschreibt die Zeit zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert. Das Bild des typischen Piraten, wie wir ihn uns heute mit Augenklappe, Bart und Holzbein vorstellen, entstand in dieser Zeit. Es gab sehr viele verschiedene Piraten, die unterschiedlich agierten. So gab es neben den gewöhnlichen Piraten auch die sogenannten Freibeuter, Kaperer und Bukanier. 

Der britische Pirat Edward Teach alias “Blackbeard” machte vor allem den Nordwestatlantik im Bereich der amerikanischen Ostküste und die Bahamas unsicher. Edward Teach wird in zeitgenössischen Darstellungen mit dem namensgebenden schwarzen Bart gezeigt. Im Jahr 1717 überfiel “Blackbeard” mit seiner Crew das französische Sklaven Transportschiff “La Concorde”. Er rüstete das Schiff auf und benannte es in Queen Anne`s Revenge um. Diese und weitere Taten machten “Blackbeard” zum gefürchtetsten Piraten Englands.

Die Neuzeit - Piraten in Indonesien, Vietnam und Afrika

Noch heute gibt es in den Weltmeeren Überfälle von Piraten. Hauptsächlich agieren Piraten in den Meeren vor Indonesien und Vietnam. Aber auch vor den Küsten Afrikas leben viele Piraten auf hoher See. Hier trifft es vor allem Nigeria und Somalia. Das traditionelle Bild eines Piraten mit Bart und Augenklappe wird in der Neuzeit nicht mehr bestätigt.

Piraten in den Medien 

Das in den Medien popularisierte Bild eines Piraten basiert auf den Erzählungen des Alexandre Olivier Exquemelin. Er lebte hauptsächlich im 17. Jahrhundert und war der Autor von “Die Amerikanischen Seeräuber”. Nicht nur Hollywood hat sich in vielen Filmen vom Stereotypen eines Piraten inspirieren lassen. Nachfolgend sollen einige bekannte Piraten und ihre Bärte vorgestellt werden. 

Captain Jack Sparrow - Der “Sparrow”

Den Anfang macht der wohl bekannteste Pirat unserer Zeit. Johnny Depp verkörpert in den “Fluch der Karibik” Filmen den Piraten Jack Sparrow. Anders als viele andere Piraten trägt Jack Sparrow jedoch keinen Vollbart. Sein Markenzeichen ist der eigens nach ihm benannte Bartstil “Sparrow”. Bei diesem Bartstil wird je nach Befinden ein Oberlippenbart mit einem geflochtenen oder eingedrehten Kinnbart kombiniert. 

Captain Hook -  Der Captain Hook Bart

Ein weiterer bekannter Pirat der keinen Vollbart trägt ist Captain Hook aus dem Disney Film Peter Pan. Sein Markenzeichen ist der sehr auffällige Captain Hook Schnurrbart. Diesen empfehlen wir dir vor allem dann, wenn du aus der Masse herausstechen und dich wie ein echter Pirat fühlen möchtest. 

Piraten und Vollbart

Der wohl verbreitetste Bartstil der mit Piraten in Verbindung gebracht wird, ist der Vollbart. Viele Piraten in den verschiedensten Filmen tragen ihn. Victor McLaglen trug den Vollbart in dem 1944 erschienenen Film “Das Korsarenschiff” als Pirat Captain Barrett. Walter Matthau verkörperte 1986 den Piraten mit Vollbart Captain Thomas Bartholomew Red in “Piraten”. Kapitän Dotterbart wurde 1983 in “Dotterbart” von Graham Chapman gespielt. Aber auch in Trickfilmen, wie in dem 1968 veröffentlichten Film “Asterix und Kleopatra“ wird der Vollbart stolz getragen. Das Enternix kein erfolgreicher Pirat war, hat nichts mit seinem imposanten roten Vollbart zu tun. 

Unser typisches Bild eines Piraten, welches wir durch die Medien vermittelt bekommen, spiegelt nicht unbedingt die Realität wieder. Selbstverständlich gab es auch Piraten mit Vollbart und Augenklappe. Der Piratenkodex schreibt aber nicht vor, ob und welchen Bart ein Pirat tragen muss. So variieren in der Realität die Bartstile der Piraten. Für uns bedeutet es, das wir die verschiedensten Bartstile tragen und uns wie ein echter Pirat fühlen können. 

Unser Beard-Guide ist dein Ratgeber

Wenn du mehr über verschiedenen Bartstile lesen möchtest hol dir doch unseren kostenlosen 21 Seiten Beard-Guide, indem wir die beliebtesten Bartfrisuren vorstellen und Tipps und Tricks verraten, wie du die einzelnen Bärte wachsen lässt und stylst. 

→hier← gehts zum Beard-Guide.

Hast du deinen Bart Stil gefunden, mit dem du dich wie ein echter Pirat fühlen kannst? Konnten wir dich durch die genannten Bartformen in unserem Artikel oder dem Beard-Guide inspirieren und möchtest du deine Ideen jetzt umsetzen? Wir empfehlen dir dazu das Bartpflege Set "Carribean Captain". In diesem Set ist alles enthalten, was du für die Individualisierung deines Bartes brauchst.

Solltest du deine Erfahrung mit verschiedenen Bartformen mit uns teilen wollen, dann schreib uns gerne in die Kommentare. Wir freuen uns auf dein Feedback.

Cheers!

0 Kommentare 0

Hinterlasse einen Kommentar